Samstag, 29. Juni 2019

29.06.19, Dover

Vorgestern fuhren wir bis Dover. Es war ein langer Fahrtag und wir erreichten den Campingplatz elf Kilometer vor Dover erst am Abend.
Erleichtert, dass wir für die restlichen Tage auf dieser Insel einen Platz bekommen haben richteten wir uns ein.

Wir erkunden in diesen Tagen die Umgebung und machen einige Klippenwanderungen.


Das warme Wetter hat nun auch England erreicht und wir können endlich ohne Jacke auf unsere Spaziergänge.

Am Dienstag haben wir die Überfahrt und danach geht es in grösseren Etappen durch Frankreich und dann nach Hause.

Dieser Blog geht nun in die Sommerpause. Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern einen schönen Sommer.

Herzliche Grüße
Madeleine und Heiner

Donnerstag, 27. Juni 2019

26.06.19, Wool – Netley Abbey / Southhampton

Mittwoch. Die Strecke bis Dover ist uns für eine Etappe zu lang. Wir unterbrachen die Fahrt bereits am Mittag und checkten beim Sunnydale Farmcamping ein.


Der frühe Platzbezug gab uns die Möglichkeit ein letztes Mal auf dieser Reise zu waschen. UND: endlich ist es trocken und WARM genug um die ganze Wäsche draussen an der Sonne zu trocknen.


Danach reichte die Zeit sogar für einen ausgiebigen Spaziergang bei Tageslicht.

25.06.19, Wool

Dienstag. Wir fuhren mit dem Bus zum Durdle Door. Christina wollte sehen ob es in Wirklichkeit auch so aussieht wie auf dem Kalenderbild.


Bei unserer Ankunft hatte es noch nicht so viele Leute, aber als dann vier Schulklassen eintrafen wurde es lebhaft. Die Jugendlichen hatte Zettel und Schreibzeug dabei, mussten Aufgaben lösen und nebenbei Abfall einsammeln. Es ist hier wie Andernorts: man macht Pic-nic, nimmt vielleicht sogar ein Grillschale mit und lässt nach dem Essen den Schutt einfach liegen.


Wir wanderten über den Klippen zur Lulworth Cove, assen dort etwas und marschierten danach auf verschlungenen Pfaden zurück zum Campingplatz.
Nach der Rückkehr reichte die Zeit gerade noch für eine erfrischende Dusche bevor wir zum Treffpunkt im Ship Inn mussten. Christina hatte Chrigi, Graham und uns beide zum Nachtessen eingeladen. Wir verbrachten einen gemütlichen Abend in angenehmer Gesellschaft.

24.06.19, Wool

Montag. Wir fuhren mit dem Zug nach Dorchester. Zwanzig Minuten Verspätung sei keine Seltenheit bekamen wir zu hören. Christine und Graham warteten geduldig am Bahnhof von Dorchester auf uns Besucher aus der Schweiz. Christine, eine Schulfreundin meiner Schwester Christina, hatte uns zum Lunch eingeladen und verwöhnte uns mit einer vorzüglichen Minced Beef Pie. Zum Nachtisch hatte sie eine leckere Früchte Trifle vorbereitet. Obwohl wir bereits satt waren, konnte keines von uns der Trifle wiederstehen. Ohh, war die spitzenmässigexcellenthammergut! Das muss ich unbedingt auch einmal machen.

Nach dieser üppigen Mahlzeit war ein Spaziergang fällig. Dorchester hat überraschend viel Grünfläche.


Noch überraschter waren wir, als wir bei den Überresten einer römischen Villa durch die schützenden Glasfenster die Mosaikböden fotografierten und plötzlich der Chefarchäologe neben uns stand.
Lachend sagte er: ich habe halt den goldenen Schlüssel, dann öffnete er seine Faust und zeigte uns seinen goldenen Schlüssel. Nein sowas!
Er öffnete die Tür und lud uns ein die Mosaikböden doch von nahem zu betrachten und fotografieren.


Normalerweise können die Besucher nicht mehr hinein gehen, das Dach sollte repariert werden. Es sei möglich, dass Stücke vom Gipsputz herunter fallen. Es sei einiges zu machen an der Anlage und nun suchen sie nach Finanzierungsmöglichkeiten. Sie hoffen auf Unterstützung der Gemeinde.
Was sind wir doch für Glückskinder, dass wir hier wie VIP Gäste ganz nah dran durften.


Nach dem Rundgang tischten Chrigi und Graham Tee, Crackers und Käse auf. Wir waren zwar noch satt vom Lunch, aber Käse geht immer.
Der Zug zurück fuhr pünktlich und entliess uns eine Viertelstunde später am Bahnhof Wool.

Sonntag, 23. Juni 2019

23.06.19, Dawlish – Wool


Sonntag. Heute scheint es für uns Drei ein Glückstag zu geben: es gibt für jedes ein Spiegelei mit doppeltem Dotter!

Wir starteten die heutige Fahrstrecke kurz vor elf Uhr. Bald nach dem Campingplatz mussten wir uns nochmal durch Starcross quetschen. Das WoMo braucht die ganze Strassenbreite, wir sind froh, ist am Sonntagmorgen nicht viel Verkehr.


Eine Stunde später, in einem viel lebhafteren Ort gibt es nochmal mehrere Engpässe. Ein ganz unübersichtlicher ist klugerweise mit Rotlicht geregelt.


Wenn der wartende Gegenverkehr schön am Randstein wartet geht es gut, wenn die Fahrer jedoch glauben die entgegenkommenden Fahrzeuge seien alles Smart wird es schwierig.

Am frühen Nachmittag haben wir es geschafft und treffen in Wool ein. Wir checken auf dem selben Campingplatz wie im letzten Jahr ein.
Hier haben wir den Bahnhof als Ausgangsposition für Ausflüge in kurzer Gehdistanz.

Christina und ich machen noch einen Spaziergang in der Umgebung.

Samstag, 22. Juni 2019

22.06.19, Dawlish

Samstag. Der Start heute morgen glich dem von gestern.
Danach schlüpften wir in die Wanderschuhe und machten eine schöne Tageswanderung durch Wald und Wiesen.

Freitag, 21. Juni 2019

21.06.19, Lizard - Dawlish

Freitag. Heute konnten wir bei sehr angenehmen Temperaturen draussen an der Sonne frühstücken. Ohne Jacke!

Die Fahrt ging rund 200 Kilometer durch sonnenbeschienenes Land. Meist auf der Schnellstrasse A39 und A30. Die letzten Kilometer auf kleineren Strassen und zum Campingplatz durch ein sehr enges Dorf. Freitagnachmittag ... viel Verkehr, Millimeterarbeit.
Dann bei der Ankunft auf dem Campingplatz ein kleiner Schock: der Platz ist riesig, mit allem was der moderne Tourist sich so wünscht. Der totale Gegensatz zum letzten Übernachtungsplatz. Tja, das hier ist nicht so unser Ding, aber Hauptsache wir können unser Haupt irgendwo ruhen lassen. Am Sonntag ziehen wir weiter.